Skip to main content

Eckballwetten auf Fußball

Die meisten Fußballfans haben sicherlich schon einmal etwas von Eckballwetten gehört, können sich jedoch nicht unbedingt einen Reim auf diese Wettoption machen. Wir haben nachfolgend die wichtigsten Formen der Eckballwetten zusammengestellt und diese schlussendlich auch nach Sinn oder Unsinn beurteilt.

Die unterschiedlichen Arten der Eckballwetten

Eckballwette ist nicht gleich Eckballwette. Grundsätzlich kann zwischen drei Arten unterschieden werden, welche wir nachfolgend kurz vorstellen möchten:

  • Über / Unter Wette: Die Frage im Wettmarkt lautet beispielsweise, ob es in den gesamten 90 Minuten mehr oder weniger als 8,5 Eckstöße gibt. Hierbei handelt es sich um eine klassische 2-Weg Wette mit der Option Plus oder Minus. Normalweise werden alle Eckbälle beider Mannschaften zusammengerechnet. Einige weniger Wettanbieter offerieren die Eckstoßversion zusätzlich getrennt für beide Teams. Die Über / Unter Eckenwetten werden für die gesamte Spielzeiten sowie separat für beide Halbzeiten angeboten.
  • Wer erhält den ersten Eckstoß? Die Fragestellung erklärt den Wettmarkt bereits bestens. Auch hier handelt es sich um ein 2-Wege Angebot. Der Kunde hat die Wahl zwischen Team A oder B. Die höheren Quotierungen haben in der Regel die Außenseiter zu verzeichnen, da bei diesen damit gerechnet wird, dass man sich zum Beginn der Partie erst einmal in die Defensive zurückzieht und auf Konter lauert.
  • Live: Im Livewetten Bereich lässt sich nahezu fortwährend auf Eckstöße tippen. Die Fragestellung bleibt hierbei immer gleich. „Wer erhält den nächsten Eckball?“ Ist ein Spielereignis eingetreten, kann sofort auf das nächste, sprich die nächste Ecke, gewettet werden.

Die Eckball-Wettmärkte in der Praxis

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die Wetten auf Eckstöße eher zum Rahmenangebot gehören, welches zumindest in Mitteleuropa sehr wenig frequentiert wird. Die meisten Sportwetter setzen auf die klassischen 3-Wege Wetten mit Sieg, Unentschieden oder Niederlage. Folglich sind bei den Eckballwetten die Einsatzlimits in der Regel auch stark begrenzt. Mehr als eine dreistellige Summe lässt sich nur bei den wenigsten Anbietern platzieren, da hier natürlich Manipulationsrisiken bestehen, denen sich die Wettanbieter gerade bei unterklassigen Begegnungen nicht zu sehr aussetzen möchten.

Der negative Touch der Eckballwetten

Die Wetten auf Eckbälle haben bei erfahrenen Sportwettenfreunden einen eher negativen Ruf. Grund hierfür sind vor allem Berichte aus der englischen Premier League. Es wäre zwar hierbei übertrieben von Manipulationen oder Wettbetrug zu sprechen, doch es ist kein Geheimnis, dass die Profis den Wettmarkt „Wer bekommt den ersten Eckstoß“, als ihren „Lieblingsspielplatz“ für entsprechende Tippabgaben ausgemacht haben. Oft Wetten dabei Spieler der konkurrierenden Mannschaften gegeneinander. Die eine oder andere Beeinflussung des „Spielgeschehens“ ist die logische Folge daraus.

Sieht man den Sachverhalt jedoch realistisch, bleibt für den normalen Wettfreund die Chance ohnehin bei zirka 50:50, weshalb sich durch den Vorteil des Buchmachers auch nur schwer langfristig Gewinne erzielen lassen.

Fazit zu Eckballwetten beim Fußball

Gerade im Livewetten-Bereich ist es natürlich verlockend permanent auf den nächsten Eckball zu wetten. Mit etwas Glück können so zehn oder mehrere erfolgreiche Tipps platziert werden. Schätzt man jedoch den Wert der Eckballwetten für einen „seriösen“ Sportwetter, welcher langfristig Gewinne erzielen möchte, realistisch ein, dann muss eher von dieser Option abgeraten werden. Ein seriöses Sportwetten Management kann mit den Eckbällen sicherlich nicht verwirklicht werden. Die Wetten eignen sich lediglich für den Spaß zwischendurch oder live im Stadion. Tipp: Wer das Spiel mit eigenen Augen sieht, kann seinem Wettanbieter durchaus das eine oder andere Schnippchen schlagen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *